Aktuelles

 

 

 

 

 

 

 

        Die Infektionszahlen steigen wieder... 

        bitte haltet durch !

 

 

                                    05.08.2020

 

DANKE - DANKE - DANKE

Durch die Initiative des Schulleiters der Grundschule Schmalenbeck, Herrn Stefan Gertz, waren die Schulabgänger des 4. Jahrgangs 2019/2020 eingeladen, Ihre gebrauchten Schulranzen zu spenden.

Diese durften am letzten Schultag einfach in der Schule bleiben und auf ihre neuen Kinder warten.

Nachdem die DAZ-Kinder (DAZ: Deutsch als Zweitsprache) des neuen Jahrgangs dort versorgt waren, blieb noch ein stattlicher Rest, der den Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. diese Woche erreichte. 19 Grundschüler aus geflüchteten Familien konnten wir damit nun seeeehr glücklich machen!  :-)

 

 

Ein riesengroßer Dank an alle Spender-Kinder und -Familien, und natürlich an Herrn Gertz, die hier alle so toll unterstützt haben !

23.07.2020

Anpassung der angemessenen Kosten für Wohnraum

Bezahlbaren Wohnraum zu finden ist für alle schwer, egal welchen Pass wir haben.

Seit dem 01.01.2020 gelten für Ahrensburg und auch für die Umgebung neue Grenzen bei den angemessenen Kosten für Wohnraum.

Die neuen Infos für Ahrensburg findet ihr hier, für die Umgebung hier.
Stand 22.07.2020

Zum 5. Geburtstag

Unglaublich, der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. wird in diesen Tagen schon 5 Jahre alt!
Zu unserem ersten Jubiläum hätten wir sehr, sehr gerne groß mit gefeiert. Nun müssen wir das vorerst leider verschieben.
Wir freuen uns aber dennoch sehr! Konnten wir doch über die vergangenen Jahre vielen Zugezogenen helfen und sie auf ihrem Weg begleiten.

 

WIR DANKEN ALLEN UNSEREN AKTIVEN SEHR für die kontinuierliche Unterstützung !

 

Unsere lieben Kolleginnen Britta und Birgit aus dem Vorstandsteam haben mal einen Rückblick geschrieben…

 

Die Entstehung des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. 

Als 2014 die ersten Geflüchteten aus Syrien und Afghanistan nach Deutschland und auch nach Ahrensburg kamen, war es für das vor Ort etablierte Netzwerk für Migration und Integration selbstverständlich praktische Hilfe für die Neuankömmlinge zu organisieren. Ehrenamtliche Helfer aus den eigenen Reihen gaben eine Orientierung vor Ort, begleiteten bei Behördengängen, halfen bei der Beschaffung von Hausrat und Kleidung und standen als Gesprächspartner für die ersten Deutschlernversuche bereit. Der überschaubare Kreis an Helfern kannte sich und tauschte sich auf kurzen wie etablierten Wegen aus. 

Als die Zahl der nach Ahrensburg kommenden Geflüchteten 2015 stieg, stieg auch dank der medialen Berichterstattung die Bereitschaft in der Bevölkerung im Bereich der Flüchtlingshilfe zu unterstützen. Das stellte die bisherigen Helferinnen und Helfer vor völlig neue Aufgaben. 

Plötzlich galt es nicht nur die Hilfe für Geflüchtete in einem überschaubaren Rahmen abzustimmen, sondern auch weitere Unterstützerinnen und Unterstützer einzuarbeiten und zu koordinieren. Es bildete sich schnell ein Leitungsteam, das dann die Gründung des Vereins im Juni 2015 anstieß. Dies war die Geburtsstunde des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. 

Neben solchen Formalien gab es allerhand zu tun: neue ehrenamtliche Helfer und Helferinnen kennenlernen und einarbeiten, im Austausch mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Sozialamtes stehen, ein Auge auf die sich rasant ändernden Angebote der Behörden und weitere Hilfsangebote haben, verfolgen der rechtlichen Rahmenbedingungen für Geflüchtete, Deutschlernangebote zu initiieren und zu standardisieren, eine Fahrradwerkstatt aufzubauen – und das alles auf der grünen Wiese. 

Es waren turbulente Zeiten, in denen einige bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gingen. Erst im Sommer 2016 gingen die Zahlen der Neuankömmlinge zurück und es konnte durchgeatmet werden – dachte der Freundeskreis. Denn zur großen Freude des Freundeskreises stellte die Stadt Ahrensburg Räumlichkeiten im ehemaligen Pastorat der St. Johanneskirche zur Verfügung, damit ehrenamtlich durchgeführte Deutschkurse an einem zentralen Ort und nicht wie bisher in ganz Ahrensburg verstreut stattfinden konnten. Auch hatte der Verein somit die Möglichkeit ein Büro mit regelmäßigen Sprechstunden für Hilfesuchende sowie einen PC-Raum einzurichten. Doch das war ebenfalls nur mit einer ordentlichen Portion Fleiß und Schweiß zu bewältigen.  

 

Wie sich das Angebot des Vereins im Laufe der Zeit entwickelt hat

Das Angebot des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg hat sich im Laufe der Zeit fortlaufend weiterentwickelt. Neben den Konstanten, wie der individuellen Begleitung, Deutschkurse ergänzend zu den staatlichen Angeboten und der Fahrradwerkstatt, orientiere sich der Verein kurzfristig an den Bedürfnissen der Geflüchteten und gesellschaftlichen Erwartungen. So wurde die Organisation und Durchführung eines Spendenlaufs zu Gunsten des Vereins begleitet, mehrere Jahre die Teilnahme an der Weihnachtspäckchenaktion des Stadtforums für Geflüchtete koordiniert, Büchergutscheine für Schülerinnen und Schüler ausgegeben oder verschiedene Freizeit- und Ferienaktionen initiiert. Weiterhin steht der Verein der Presse und verschiedenen Interessensgruppen stellvertretend für die Geflüchteten Rede und Antwort. 

Und es ist noch kein Ende in Sicht. So kommen weiter vereinzelt neue Geflüchtete nach Ahrensburg, die Fragestellungen der „alt Eingesessenen“ verändern sich. Auch bleiben manche Themen Dauerbrenner. 

 

Was es weiterhin zu tun gibt

Nach wie vor ist günstiger Wohnraum ein rares Gut in Ahrensburg und der Zugang für Menschen mit Migrationshintergrund eine doppelte Herausforderung. Auch der Freundeskreis kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass der Weg von den ersten Worten Deutsch häufig sogar in Kombination mit der Herausforderung, dass die lateinischen Schriftzeichen erlernt werden müssen, bis zu einer in Deutschland anerkannten beruflichen Qualifikation lang und voller Höhen wie Tiefen ist. Hier bedarf es nach wie vor viel Geduld auf Seiten der Geflüchteten, der Arbeitgeber, der ehrenamtlichen Helfer sowie dem Rest der Gesellschaft. 

Insbesondere in diesem Zusammenhang ist der Verein froh, für das offene und verständnisvolle Klima in und um Ahrensburg. Der Freundeskreis blickt auf eine freundschaftliche Zusammenarbeit und einen ungebrochenen Kooperationswillen mit Behörden, Institutionen, Vereinen und Unternehmen in der Region zurück. Der Verein ist dankbar für all die Hilfe, die ihm als Verein, aber natürlich auch einzelnen Geflüchteten sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, zuteil geworden ist. 

 

Warum der Verein weitermacht

Besonders Mut machen die Erfolgsgeschichten, die der Verein in den vergangenen Jahren begleiten durfte. Zum Beispiel, wie ein Teenager seine ersten Worte Deutsch in einem der Kurse lernte und heute in Hamburg studiert, während er in seiner Freizeit fester Bestandteil eines Fußballvereins inklusive Schiedsrichterlizenz ist. Oder, dass ein junger Mann in der offenen Schwimmgruppe des Vereins seine Angst vorm Wasser verlor und diese Gruppe heute dank eines Rettungsschwimm-scheins selbst beaufsichtigt. Der Freundeskreis darf miterleben, wie Familien zusammenfinden, wie Jugendliche ihren Schulabschluss machen oder sich Familienväter über ihre erste unbefristete Festanstellung freuen. Die ehrenamtlichen Helferinnen haben schon mehr als eine Geburt im Kreißsaal begleitet, das Team der Fahrradwerkstatt hat inzwischen fast 1000 Fahrräder aufbereitet und auf die Straße gebracht und es sind unzählige Freundschaften quer durch alle Altersgruppen und Nationalitäten entstanden. 

 

In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten fünf Jahre, denn es gibt immer noch Dinge zu tun…

 

 

Alles Liebe und bleibt gesund
Euer Vorstandsteam

 

19.06.2020

Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Sprechstunden im Ruki wieder anbieten können !

 

Selbstverständlich wollen wir dabei die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.
Deshalb möchten wir wie folgt vorgehen:

  • Damit keine langen Wartezeiten entstehen, bitten wir um Terminabsprache per Telefon/WhatsApp oder Mail
    Axel: 0157-52709547 / kontakt@freundeskreis-fluechtlinge.de oder Anke: 0171-2006943 / sachspenden@fkfa.de
  • Wenn der vorherige Besucher noch nicht fertig sein sollte, wartet der nächste bitte draußen vor dem Haus.
    Bei Regen also gerne einen Schirm mitbringen ;-))
  • Zum Termin kommt dann bitte immer nur eine Person, mit Maske und eigenem Stift.
    Wer sich krank fühlt, bleibt bitte zu Hause. Vieles können wir auch am Telefon oder Online klären.
  • Damit ggf. die Nachverfolgung einer Infektionskette nach Maßgabe des Gesundheitsamtes leichter und schneller von statten gehen kann, werden wir Besucherdaten notieren. Diese werden wir selbstverständlich vor dem Zugriff von außen sichern. Hierbei werden wir Name, Adresse, Telefonnummer, Tag und Dauer des Besuchs erfassen. Diese Daten werden wir nicht digital, sondern nur in Papierform, für einen Monat aufbewahren und sie dann restlos vernichten. Eine Verarbeitung der erhobenen Daten zu anderen Zwecken (etwa Werbung) als denen des § 28 IfSG nach Maßgabe der Gesundheitsbehörde ist grundsätzlich unzulässig.

Ruft also gerne an und macht einen Termin. Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen !

Stand 15.05.2020 

Mund-Nasen-Schutz-Masken

Geflüchtete und Ehrenamtliche unseres Vereins, die noch Bedarf an Mund-Nasen-Schutz-Masken haben, können sich sehr gerne bei
Anke Ackermann (sachspenden@fkfa.de oder Tel.WhatsApp: 0171-2006943) melden.
Stand 13.05.2020

aktuelle Infos aus und rund um Ahrensburg

 Bei Fragen zum Thema CORONA / COVID-19:

  • Bürger-Telefon des Kreises Stormarn:  Tel. 04531 - 160-1160  (Montag bis Donnerstag: 9 bis 15 Uhr, Freitag: 9 bis 12 Uhr)
  • Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein zu COVID-19: Tel. 0431 - 79 70 00 01 (werktags von 8:00 – 18:00 Uhr)
  • Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums zu allgemeinen Informationen zum Corona-Virus: Tel. 030 - 346 465 100
  • Telefon der Kassenärztlichen Vereinigung für Patientinnen und Patienten: Tel. 116 117

 Stand 29.03.2020 

 

DIALOG INTERNATIONAL findet wieder statt !

Das Angebot gemeinsam Deutsch zu sprechen, zu spielen und zu lachen findet ab sofort wieder jeden Mittwoch um 17 Uhr in der Stadtbücherei statt. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter Tel. 0176 - 19 79 49 29 (auch WhatsApp) an.

Stand 08.06.2020

 

 AWO Fundgrube mit Herz öffnet am 25.05.2020 wieder ihre Türen

Die Fundgrube in der Großen Straße 8a öffnet ab Montag wieder wie folgt:

Verkauf           montags 15-18 Uhr sowie mittwochs und samstags 9-13 Uhr

Annahme      dienstags und donnerstags 15-18 Uhr

Es ist unbedingt immer  ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und ein Abstand von mind. 1,5m einzuhalten. Gleichzeitig erhalten immer

nur fünf Kunden Zutritt zum Laden. Telefonisch ist die Fundgrube unter der Nr. 04102-77 99 196 erreichbar.

Stand 23.05.2020

 

 

Persönliche Beratung bei der Diakonie wieder möglich 

Das Team der Diakonie freut sich, Klient*innen wieder persönliche Beratungstermine anbieten zu können. Selbstverständlich zum Schutze aller mit den notwendigen Maßnahmen (Abstände, Masken, Handdesinfektion etc.). Hierüber erhalten die Klient*innen eine Information mit der Anmeldung zum Termin. 

In Ahrensburg  können ab Montag, 18.05.2020 für die Beratungsstellen im Rathaus Ahrensburg und im Familienbüro der AWO wieder neue Termine vergeben werde. Bitte telefonisch Termine vereinbaren unter Tel: 04531-1279 0

Leider können auf Grund der räumlichen Begebenheiten keine Wartemöglichkeiten im Gebäude angeboten werden (Abstände können nicht eingehalten werden). Der Beratungsraum kann erst betreten werden, wenn zum Termin hereingerufen wird. Somit lässt sich leider nicht verhindern, dass ggf. noch Wartezeit draußen verbracht werden muss.

Stand 15.05.2020

 


Ahrensburger Stadtverwaltung 

Besuche im Rathaus sind ab dem 04.05.2020 bis auf Weiteres nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Termine können telefonisch unter 04102/ 77-0, bei Meldeamtsangelegenheiten per Mail an ema@ahrensburg.de oder direkt über die Homepage vereinbart werden.

Um ein Ansteckungsrisiko für Besucher*innen und Beschäftigte des Rathauses zu reduzieren, sind die derzeit allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten:

  • beim Betreten des Rathauses besteht die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen,
  • der Mindestabstand von 1,50m zu anderen Menschen ist einzuhalten,
  • das am Eingang zum Rathausgebäude bereitstehende Desinfektionsmittel ist zur Händedesinfektion zu nutzen,
  • wenn möglich, nehmen Sie Ihren Termin bitte allein wahr und verzichten auf Begleitpersonen,
  • der Aufenthalt ist auf das notwendige Maß zu reduzieren und
  • sofern absehbar ist, dass Sie im Rathaus eine Unterschrift leisten müssen, bringen Sie bitte einen eigenen Schreibstift mit.

 

Ab sofort sind alle Mitarbeiter des Rathauses wieder täglich in der Zeit von 08:00-13:00 Uhr telefonisch erreichbar:

Fachdienst Soziale Hilfen II.4  

Name

Abteilung

Zimmer

Tel: 04102 – 77

Mail

Herr Cyrkel

Leitung

 

19

257

michael.cyrkel@ahrensburg.de

Frau Noak

Soziale Beratung

 

13

186

anja.noak@ahrensburg.de

Frau Engel

Asyl A-B, Wohngeld/Wohnberechtigungsschein E-L

04

147

ulrike.engel@ahrensburg.de

Frau Fricke

Asyl C-O

14

155

darina.fricke@ahrensburg.de

Frau Brühl

Asyl P-Z

15

185

ulrike.bruehl@ahrensburg.de

 

 Frau Pego-Stannieder

 

Frau Krömer-Meyn

Betreuung von Geflüchteten
WhatsApp 0176-19794936

 

Whats App 0176-19794929

 

 

17

 

418

 146 

aruna.pego-stannieder@ahrensburg.de

  

birgit.kroemer-meyn@ahrensburg.de

Herr Wissmann

Asyl, Einweisungen Zimmer

16

139

boris.wissmann@ahrensburg.de

Frau Schlottau

Wohngeld / Wohnberechtigungsschein A-D

04

248

tanja.schlottau@ahrensburg.de

Frau Holstein

Wohngeld / Wohnberechtigungsschein M-Z

09

265

sandra.holstein@ahrensburg.de

Frau Kricheldorf

Obdachloseneinweisung, Miete

11

160

katrin.kricheldorf@ahrensburg.de

Frau Cremmer-Blahusch

Soziale Beratung

12

182

andrea.cremmer-blahusch@ahrensburg.de

 

Dokumente / Papiere

     entweder kopiert in einem Briefumschlag in den Briefkasten vom Rathaus (links von der Eingangstreppe )einwerfen.
Bitte außen auf dem Umschlag den Empfänger oder Zimmernummer schreiben.

oder
    →     einzelne Dokumente fotografieren und per WhatsApp an Frau Pego-Stannieder senden (Tel: 0176-19794936).
     Sie schickt diese an die Kolleg*Innen weiter.

  Stand  02.06.2020

 

Die Ausländerbehörde Stormarn teilt mit:

Die persönliche Vorsprache bei der Ausländerbehörde des Kreises Stormarn ist nur nach vorhergehender Terminvereinbarung möglich.

Eine Verlängerung von Aufenthaltstiteln, Gestattungen und Duldungen erfolgt ausschließlich frühestens 14 Tage vor Ablauf.

Ohne Terminvereinbarung können im Rahmen der Öffnungszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08.30 bis 12.00 Uhr sowie Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr) folgende Anliegen bearbeitet werden:

· Abholung von Aufenthaltstiteln
· Adressänderungen
· Besuchseinladungen (Verpflichtungserklärung) - Gebäude B, Raum B 162
· Einreisevisa für Daueraufenthalt
· Einbürgerung - Gebäude B, Raum B 160
· Duldung
· Rückkehrmanagement
· Ausgabe von Schülerreisendenlisten

Bitte setzen Sie sich während der allgemeinen Geschäftszeiten für alle weiteren Anliegen zwecks Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 04531 / 160 – 1822 oder unter der E-Mail-Adresse termine-abh@kreis-stormarn.de mit der Ausländerbehörde in Verbindung.

Dieser Text ist auch auf Arabisch und  Farsi verfügbar.

  Stand  25.04..2020 

vhs Lernportal - kostenlos online Deutsch lernen

Deutschkurse von Alpha bis B2/Beruf - - schreiben, rechnen -  - schreiben und lesen für den Beruf -  - Vorbereitung auf den Schulabschluss

All das ist möglich mit dem kostenlosen vhs-Lernportal.

 

Lernende wählen zunächst einen Kurs aus und registrieren sich anschließend eigenständig direkt im Kurs. Im Anschluss werden sie automatisch von einer Tutorin bzw. einem Tutor betreut.  www.vhs-lernportal.de

Zu den Öffnungszeiten stehen im  RUKI und in der Stadtbücherei  kostenlos PCs zur Verfügung. (Bitte Kopfhörer mitbringen)
Aber auch auf dem Smartphone funktioniert dieses Angebot sehr gut.

Dezember 2019

Unterstützung für das Deutschteam gesucht!

Unser RUKI - Deutschteam braucht Ihre Hilfe! 
Wir suchen Menschen, für die

  • Nach- und Hausaufgabenhilfe für alle Klassenstufen und Fächer
  • Unterstützung junger Migrant*Innen im Ausbildungs-vorbereitungsjahr zur Erlangung eines Hauptschulabschlusses
  • Betreuung kleiner Kinder, während deren Mütter Deutsch lernen 

Wenn Sie Zeit und Lust haben, bei einer dieser Aufgaben zu helfen, dann melden Sie sich gerne unter deutschkurs@fkfa.de oder telefonisch unter Tel. 04102 - 82 41 81 4. Weitere Infos finden Sie hier.


Wichtig für Paten!

 

Geflüchtete, die ein Schreiben vom BAMF bekommen, sollen sich sofort beim Sozialamt melden, damit geklärt werden kann, worum es in dem Schreiben geht und wie den Geflüchteten weiter geholfen werden kann!

Es geht um sehr kurze Fristen, in denen auf Entscheidungen des BAMF reagiert werden muss. Die Fristen beginnen mit dem Einwurf des Schreibens und nach Ablauf solcher Fristen ist es nur sehr schwer, den Geflüchteten noch zu helfen.

 

Öffnungszeiten Sozialamt (Zimmer 17): Mo.,Di.,Mi., und Fr. von 08:00 bis 12:00 Uhr und Do. von 14:00 bis 18:00 Uhr

WhatsApp: 0176 - 19 79 49 29 

 

 


Kontakt

Freundeskreis für Flüchtlinge
Ahrensburg e.V.

Rudolf-Kinau-Straße 13-15

22926 Ahrensburg

 

 

Bürozeiten

Unser Büro ist derzeit leider geschlossen.

Persönliche Gespräche sind 

mit Termin

aber  ab sofort wieder möglich!

Terminvereinbarung
per Mail:
kontakt@freundeskreis-fluechtlinge.de

oder

WhatsApp bzw. Telefon:
0157-52709547 oder 0171-2006943