Archiv

AKTION Büchergutscheine

Auch in diesem Jahr gab es für SchülerInnen, Azubis und Studierende mit Fluchthintergrund und Wohnsitz in Ahrensburg wieder Büchergutscheine.

Damit möchte der  FKFA e.V. die so wichtige Schulbildung und Sprachförderung unterstützen.

Mehr als 120 Gutscheine können noch bis zum 19. September 2020
in der Buchhandlung Stojan für Schulbücher und -arbeitshefte Formelsammlungen, Wörterbücher sowie Lektüren eingelöst werden.  

21.08.2020

DANKE - DANKE - DANKE

Foto: Anke Ackermann
Foto: Anke Ackermann

 

 

Ganz herzlichen Dank an die Buchhandlung Kohrs in Großhandsorf  !!!
Wegen Geschäftsaufgabe durfte der FKFA e.V. heute  acht Schultüten und viele, viele lustige Pixibücher als Spende übernehmen.


Unsere 1. Klässler werden sich sicher sehr darüber freuen !

 

Nach mehr als 30 Jahren schließt das Geschäft im Eilbergweg leider.
Wir wünschen Familie Kohrs alles, alles Gute !

08.08.2020

Foto: Anke Ackermann
Foto: Anke Ackermann

Durch die Initiative des Schulleiters der Grundschule Schmalenbeck, Herrn Stefan Gertz, waren die Schulabgänger des 4. Jahrgangs 2019/2020 eingeladen, Ihre gebrauchten Schulranzen zu spenden.

Diese durften am letzten Schultag einfach in der Schule bleiben und auf ihre neuen Kinder warten.

Nachdem die DAZ-Kinder (DAZ: Deutsch als Zweitsprache) des neuen Jahrgangs dort versorgt waren, blieb noch ein stattlicher Rest, der den Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. diese Woche erreichte. 19 Grundschüler aus geflüchteten Familien konnten wir damit nun seeeehr glücklich machen!  :-)

 

 

Ein riesengroßer Dank an alle Spender-Kinder und -Familien, und natürlich an Herrn Gertz, die hier alle so toll unterstützt haben !

23.07.2020

Zum 5. Geburtstag

Unglaublich, der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. wird in diesen Tagen schon 5 Jahre alt!
Zu unserem ersten Jubiläum hätten wir sehr, sehr gerne groß mit gefeiert. Nun müssen wir das vorerst leider verschieben.
Wir freuen uns aber dennoch sehr! Konnten wir doch über die vergangenen Jahre vielen Zugezogenen helfen und sie auf ihrem Weg begleiten.

 

WIR DANKEN ALLEN UNSEREN AKTIVEN SEHR für die kontinuierliche Unterstützung !

 

Unsere lieben Kolleginnen Britta und Birgit aus dem Vorstandsteam haben mal einen Rückblick geschrieben…

 

Die Entstehung des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. 

Als 2014 die ersten Geflüchteten aus Syrien und Afghanistan nach Deutschland und auch nach Ahrensburg kamen, war es für das vor Ort etablierte Netzwerk für Migration und Integration selbstverständlich praktische Hilfe für die Neuankömmlinge zu organisieren. Ehrenamtliche Helfer aus den eigenen Reihen gaben eine Orientierung vor Ort, begleiteten bei Behördengängen, halfen bei der Beschaffung von Hausrat und Kleidung und standen als Gesprächspartner für die ersten Deutschlernversuche bereit. Der überschaubare Kreis an Helfern kannte sich und tauschte sich auf kurzen wie etablierten Wegen aus. 

Als die Zahl der nach Ahrensburg kommenden Geflüchteten 2015 stieg, stieg auch dank der medialen Berichterstattung die Bereitschaft in der Bevölkerung im Bereich der Flüchtlingshilfe zu unterstützen. Das stellte die bisherigen Helferinnen und Helfer vor völlig neue Aufgaben. 

Plötzlich galt es nicht nur die Hilfe für Geflüchtete in einem überschaubaren Rahmen abzustimmen, sondern auch weitere Unterstützerinnen und Unterstützer einzuarbeiten und zu koordinieren. Es bildete sich schnell ein Leitungsteam, das dann die Gründung des Vereins im Juni 2015 anstieß. Dies war die Geburtsstunde des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. 

Neben solchen Formalien gab es allerhand zu tun: neue ehrenamtliche Helfer und Helferinnen kennenlernen und einarbeiten, im Austausch mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Sozialamtes stehen, ein Auge auf die sich rasant ändernden Angebote der Behörden und weitere Hilfsangebote haben, verfolgen der rechtlichen Rahmenbedingungen für Geflüchtete, Deutschlernangebote zu initiieren und zu standardisieren, eine Fahrradwerkstatt aufzubauen – und das alles auf der grünen Wiese. 

Es waren turbulente Zeiten, in denen einige bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gingen. Erst im Sommer 2016 gingen die Zahlen der Neuankömmlinge zurück und es konnte durchgeatmet werden – dachte der Freundeskreis. Denn zur großen Freude des Freundeskreises stellte die Stadt Ahrensburg Räumlichkeiten im ehemaligen Pastorat der St. Johanneskirche zur Verfügung, damit ehrenamtlich durchgeführte Deutschkurse an einem zentralen Ort und nicht wie bisher in ganz Ahrensburg verstreut stattfinden konnten. Auch hatte der Verein somit die Möglichkeit ein Büro mit regelmäßigen Sprechstunden für Hilfesuchende sowie einen PC-Raum einzurichten. Doch das war ebenfalls nur mit einer ordentlichen Portion Fleiß und Schweiß zu bewältigen.  

 

Wie sich das Angebot des Vereins im Laufe der Zeit entwickelt hat

Das Angebot des Freundeskreises für Flüchtlinge Ahrensburg hat sich im Laufe der Zeit fortlaufend weiterentwickelt. Neben den Konstanten, wie der individuellen Begleitung, Deutschkurse ergänzend zu den staatlichen Angeboten und der Fahrradwerkstatt, orientiere sich der Verein kurzfristig an den Bedürfnissen der Geflüchteten und gesellschaftlichen Erwartungen. So wurde die Organisation und Durchführung eines Spendenlaufs zu Gunsten des Vereins begleitet, mehrere Jahre die Teilnahme an der Weihnachtspäckchenaktion des Stadtforums für Geflüchtete koordiniert, Büchergutscheine für Schülerinnen und Schüler ausgegeben oder verschiedene Freizeit- und Ferienaktionen initiiert. Weiterhin steht der Verein der Presse und verschiedenen Interessensgruppen stellvertretend für die Geflüchteten Rede und Antwort. 

Und es ist noch kein Ende in Sicht. So kommen weiter vereinzelt neue Geflüchtete nach Ahrensburg, die Fragestellungen der „alt Eingesessenen“ verändern sich. Auch bleiben manche Themen Dauerbrenner. 

 

Was es weiterhin zu tun gibt

Nach wie vor ist günstiger Wohnraum ein rares Gut in Ahrensburg und der Zugang für Menschen mit Migrationshintergrund eine doppelte Herausforderung. Auch der Freundeskreis kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass der Weg von den ersten Worten Deutsch häufig sogar in Kombination mit der Herausforderung, dass die lateinischen Schriftzeichen erlernt werden müssen, bis zu einer in Deutschland anerkannten beruflichen Qualifikation lang und voller Höhen wie Tiefen ist. Hier bedarf es nach wie vor viel Geduld auf Seiten der Geflüchteten, der Arbeitgeber, der ehrenamtlichen Helfer sowie dem Rest der Gesellschaft. 

Insbesondere in diesem Zusammenhang ist der Verein froh, für das offene und verständnisvolle Klima in und um Ahrensburg. Der Freundeskreis blickt auf eine freundschaftliche Zusammenarbeit und einen ungebrochenen Kooperationswillen mit Behörden, Institutionen, Vereinen und Unternehmen in der Region zurück. Der Verein ist dankbar für all die Hilfe, die ihm als Verein, aber natürlich auch einzelnen Geflüchteten sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, zuteil geworden ist. 

 

Warum der Verein weitermacht

Besonders Mut machen die Erfolgsgeschichten, die der Verein in den vergangenen Jahren begleiten durfte. Zum Beispiel, wie ein Teenager seine ersten Worte Deutsch in einem der Kurse lernte und heute in Hamburg studiert, während er in seiner Freizeit fester Bestandteil eines Fußballvereins inklusive Schiedsrichterlizenz ist. Oder, dass ein junger Mann in der offenen Schwimmgruppe des Vereins seine Angst vorm Wasser verlor und diese Gruppe heute dank eines Rettungsschwimm-scheins selbst beaufsichtigt. Der Freundeskreis darf miterleben, wie Familien zusammenfinden, wie Jugendliche ihren Schulabschluss machen oder sich Familienväter über ihre erste unbefristete Festanstellung freuen. Die ehrenamtlichen Helferinnen haben schon mehr als eine Geburt im Kreißsaal begleitet, das Team der Fahrradwerkstatt hat inzwischen fast 1000 Fahrräder aufbereitet und auf die Straße gebracht und es sind unzählige Freundschaften quer durch alle Altersgruppen und Nationalitäten entstanden. 

 

In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten fünf Jahre, denn es gibt immer noch Dinge zu tun…

 

 

Alles Liebe und bleibt gesund
Euer Vorstandsteam

 

19.06.2020

DIALOG INTERNATIONAL findet wieder statt !

Das Angebot gemeinsam Deutsch zu sprechen, zu spielen und zu lachen findet ab sofort wieder jeden Mittwoch um 17 Uhr in der Stadtbücherei statt. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter Tel. 0176 - 19 79 49 29 (auch WhatsApp) an.

Stand 08.06.2020

 

Syrisches Café Fairuz eröffnet

Zwei junge Syrer haben sich selbständig gemacht und ein Café eröffnet. Dort servieren sie tolle arabische Kaffeespezialitäten sowie süße und salzige Speisen. Geht mal hin und probiert die leckeren Sachen … himmlisch !!!
Mohammad und Maher freuen sich auf Euren Besuch !
Ihr findet das Café gegenüber dem Ahrensburger Regionalbahnhof, direkt neben dem syrischen Supermarkt Damaskus Tor.

Stand 29.05.2020

 

 

AWO Fundgrube mit Herz öffnet am 25.05.2020 wieder ihre Türen

Die Fundgrube in der Großen Straße 8a öffnet ab Montag wieder wie folgt:

Verkauf           montags 15-18 Uhr sowie mittwochs und samstags 9-13 Uhr

Annahme      dienstags und donnerstags 15-18 Uhr

Es ist unbedingt immer  ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und ein Abstand von mind. 1,5m einzuhalten. Gleichzeitig erhalten immer

nur fünf Kunden Zutritt zum Laden. Telefonisch ist die Fundgrube unter der Nr. 04102-77 99 196 erreichbar.

Stand 23.05.2020

 

Europäische Menschenrechtskonvention wird 70

Die Europäische Menschenrechtskonvention wird 70 – ein bedeutender Anlass, um über die umfassende Gültigkeit der Menschenrechte zu sprechen. Genau dies macht die reich bebilderte, von PRO ASYL und den Landesflüchtlingsräten herausgegebene Broschüre "Stell Dir vor, Du musst fliehen..." zum Tag des Flüchtlings 2020 zum Thema – insbesondere im Hinblick auf die massive Verletzung der Rechte geflüchteter Menschen, auf deren Ausgrenzung und Diskriminierung.

Hier gehts zum Download : https://www.frsh.de/fileadmin/pdf/Material-Publikationen/2020_Broschuere_Stelldirvor_Mrz20.pdf

Die Printversion wird demnächst bei uns im Ruki ausliegen.

Stand 04.06.2020

Wir bleiben zu Hause...

Die Zeit zu Hause sinnvoll nutzen... Hier verschiedene Angebote zu verschiedenen Themen, die wir zusammengetragen haben...

Thema Corona

  • Täglich aktualisierte Corona-Infos der Bundesregierung
    in einigen Sprachen
  • Hier weitere täglich aktualisierte Infos in deutsch, arabisch, englisch, farsi, französisch, pashtu
  • Ndr Podcast: Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten Sars-CoV-2, das neue Coronavirus, hat sich zuerst in China ausgebreitet und ist nun Tag für Tag in den Schlagzeilen. Doch wie können wir so viele Menschen wie möglich so fundiert wie möglich informieren - ohne dabei unnötige Panik zu verbreiten? NDR Info Wissenschaftsredakteurinnen Korinna Hennig und Anja Martini sprechen jeden Tag mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands: Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité.
  • Für Geflüchtete gibt es beim WDR einen eigenen Kanal, der aktuelle Nachrichten auf Arabisch und Persisch aufbereitet.

 

Thema psychische Belastung 

  • "ipso care“ bietet psychosoziale Beratung in verschiedenen Sprachen - zur Zeit telefonisch. Über die durch die Corona Pandemie verursachte psychische Belastungen kann am Telefon gesprochen werden, hier geht es zur Registrierung für eine Beratung 
  • Das Teams des Psychosozialen Zentrums für traumatisierte Flüchtlinge in SH bietet mehrsprachige Hilfe.
    Die aktuelle Situation kann gerade für Menschen mit psychischen (Vor-)Belastungen sehr schwer sein. Auch entsteht Verunsicherung durch falsche Meldungen und/oder die Sprachkenntnisse reichen vielleicht nicht für die Informations- aufnahme aus offiziellen Quellen aus. Um in dieser belastenden Situation Unterstützung anbieten zu können, wurden drei verschiedene Telefonkorridore eingerichtet, in denen auf Farsi/Dari, Arabisch und Russisch Hilfe angeboten wird.
    Darüber auch auf Deutsch und Englisch.
    Dienstags von 9-11 Uhr auf Farsi/Dari unter 043170559493
    Mittwochs von 9-11 Uhr auf Arabisch  unter 043170559493
    Donnerstags von 9-11 Uhr auf Russisch unter 043170559431
  • Für Männer, die in Krisensituationen nicht die Beherrschung verlieren möchten, gibt es jetzt das Survival-Kit für Männer unter Druck in vielen Sprachen
  • Hilfe bei Gewalt gegen Frauen 
    anonym, kostenfrei, 24h, mehrsprachig
    Tel: 08000 116 116
  • WAS TUN, WENN DAS ZUHAUSE NICHT SICHER IST? 

    Die Corona-Pandemie schränkt das tägliche Leben stark ein und belasten Familien und Partnerschaften - in dieser Situation können Konflikte und häusliche Gewalt zunehmen. Gleichzeitig wird es schwieriger, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch Familie, Freunde und Nachbarschaft sind unsicher, an wen sie sich wenden können. Hier findet ihr Informationen und Hilfe. 

    https://staerker-als-gewalt.de/ 

 

 

Gegen die Langeweile - Round Table Ahrensburg  organisiert eine kontaktlose Spiele-Tausch-Börse

Jeder der zu Hause Brettspiele, Puzzles oder ähnliches hat und diese spenden möchte, kann sie im Peter-Rantzau-Haus von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr abgeben. Dafür wurde eine große blaue Holzkiste vom Round Table Ahrensburg aufgestellt.

Jeder der ein Spiel tauschen möchte, kann samstags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr vor dem Peter-Rantzau-Haus nach einem passenden Spiel Ausschau halten. Dabei gilt natürlich wie überall das Gebot des Abstandhaltens und Rücksichtnehmens.
Stand 08.04.2020

 

Das Uniklinikum Lübeck bzw. Kiel sucht freiwillige Helfer

Registrierung unter https://www.uksh.de/Medizin/Informationen+zum+Coronavirus/Meldung+als+freiwilliger+Helfer.html

Stand 03.04.2020
 

„ipso care“ bietet psychosoziale Beratung in verschiedenen Sprachen - zurzeit telefonisch
Über die durch die Corona Pandemie verursachte psychische Belastungen kann am Telefon gesprochen werden, hier geht es
zur  Registrierung für eine Beratung .

Stand 03.04.2020

Thema Geflüchtete

  • "Mediendienst Integration" eine Informationsplattform für Journalist*innen: wissenswerte Zahlen und Fakten zu den Themen Flucht & Asyl, Migration, Integration und Desintegration. Sehr empfehlenswert ist eine Anmeldung zu deren Newsletter ! 

    MEDIEN UND CORONA

    Wie berichten über Verschwörungserzählungen?

    Verschwörungserzählungen haben in der Corona-Krise starken Zulauf. Wie können Medien darüber berichten? Und woran erkennt man solche Erzählungen? Der MEDIENDIENST hat bei Expert*innen nachgefragt. Mehr (https://mediendienst-integration.de/artikel/wie-berichten-ueber-verschwoerungserzaehlungen.html

    JOURNALISMUS

    Wie vielfältig sind deutsche Medien?

    Wie steht es um die Vielfalt im deutschen Journalismus? Diese Frage beschäftigt die Kommunikationswissenschaft bereits seit zwei Jahrzehnten. Antworten scheiterten dabei häufig an fehlenden Daten. Eine aktuelle Studie liefert neue Erkenntnisse. Mehr (https://mediendienst-integration.de/artikel/wie-vielfaeltig-sind-deutsche-medien.html

    PRESSEGESPRÄCH

    Wie dem Hass begegnen?
    Viele Journalist*innen erleben Hass und Angriffe im Berufsalltag. Welche Folgen hat das? Und was kann man gegen "hate speech" tun? Darüber diskutierten Fachleute bei einem Pressegespräch des MEDIENDIENSTES. Mehr (https://mediendienst-integration.de/artikel/wie-dem-hass-begegnen.html)

  • Die Website www.islam-ist.de ist ein Informationsportal rund um das Thema Islam. Sie beschäftigt sich mit Grundsatzfragen zum aktuellen Lebensalltag von muslimischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Außerdem enthält die Plattform ein Glossar mit religiösen Grund- und Schlüsselbegriffen des Islam.

Thema Lernen 

  • Schule daheim –  Bundesweit werden wegen der Corona-Epidemie die Schulen vorerst geschlossen. Lernangebote für Schüler sollen es Kindern und Eltern ermöglichen, die schulfreie Zeit zu überbrücken. Hier gibt es einen Überblick über das ARD-weite Angebot, das sowohl Ausstrahlungen im TV, Inhalte in der ARD Mediathek also auch Onlineangebote umfasst. 
  • ErklärVideos zu vielen Schulfächern (Mathe, Biologie, Chemie, Physik, Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Informatik, Maschinenbau) und vielen verschiedenen Themen gibt es
    beim SimpleClub auf Youtube 

 

Thema Beschäftigung

  • Das Bruno Bröker Haus  hat wieder geöffnet.
    In Kleingruppen bis max. 5 Kids und mit Voranmeldung .Interessierte Kids zwischen 12 und 21 Jahren (nicht jünger oder älter) können sich via WhatsApp melden: 0176-67275970.
    Das ist jetzt auch eine tolle Chance, das Bruno und alle seine Möglichkeiten (Billard, Musikraum, Tanzssaal, Werkstätten, Virtual Reality, Playstation...) einmal entspannt kennen zulernen.
  • Gegen die Langeweile - Round Table Ahrensburg  organisiert eine kontaktlose Spiele-Tausch-Börse

    Jeder der zu Hause Brettspiele, Puzzles oder ähnliches hat und diese spenden möchte, kann sie im Peter-Rantzau-Haus von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr abgeben. Dafür wurde eine große blaue Holzkiste vom Round Table Ahrensburg aufgestellt.

    Jeder der ein Spiel tauschen möchte, kann samstags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr vor dem Peter-Rantzau-Haus nach einem passenden Spiel Ausschau halten. Dabei gilt natürlich wie überall das Gebot des Abstandhaltens und Rücksichtnehmens.


Stand 15.05.2020

Erfolgreiche Aktion

alle Bildrechte: A. Ackermann

Mehrere geflüchtete Familien und Aktive unseres Vereins haben aus gespendetem Material in Heimarbeit bisher ca. 200 Stück Mund-Nasen-Schutzmasken genäht. Diese konnten wir den ehrenamtlichen Helfern und Kunden der Ahrensburger Tafel, den freiwilligen Helfern der Aktion "Ahrensburg hilft" und Geflüchteten in den Ahrensburger Sammelunterkünften zur Verfügung stellen.
Wir danken allen Näher*Innen (Familie A. (Syrien), Familie R.-A. (Iran), Herr A. (Afghanistan), Familie M.-B. (Syrien), Frau S., Frau G. und Frau A. (Deutschland) und Materialspendern sehr, das war eine tolle Aktion !

Wer gerne selbst auch nähen möchte, darf sehr gerne auch fertig genähte Gesichtsmasken bei uns abgeben, oder bei uns um Material dafür anfragen. Für Materialfragen sprechen Sie bitte Anke Ackermann (Email: sachspenden@fkfa.de) an, für eine kontaktlose Übergabe Britta Ritterhoff auf (Email: Paten@fkfa.de).

 

An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen, um das Projekt ‚#Europecares (https://www.europecares.org/) vorzustellen. Im Rahmen einer europäischen, ehrenamtlichen Initiative werden Gesichtsmasken europaweit gesammelt, um diese Geflüchteten auf Lesbos und weiteren Hotspots für Geflüchtete im Mittelmeerraum zur Verfügung zu stellen. Denn Abstand halten, ist in den um ein Vielfaches überfüllten Flüchtlingslagern nicht möglich, es mangelt an fließendem Wasser und Seife. Mit dem Projekt sollen konkrete Maßnahmen ergriffen werden, um eine mögliche Übertragungsgefahr zu reduzieren.

Daher wird der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. alle Gesichtsmasken, die uns erreichen, die aber in Ahrensburg keine AbnehmerInnen finden, an die Initiative #Europecares weiterleiten. Soll heißen: wir können gar nicht genug Gesichtsmasken bekommen.

 

Wer die Initiative unterstützen möchte, aber die Nähmaschine nicht zu seinen besten Freunden zählt, der ist herzlich eingeladen mit einer direkten Geldspende an diese Organisation zu unterstützen. 

Stand 23.04.2020

Ernteretter ...?

Die aktuelle Situation führt zu einem besonderen saisonalem Engpass bei Arbeitskräften in der Landwirtschaft und dem Gartenbau.

Dies kann für einige aber auch eine Chance darstellen. Infoflyer

 

Wie SIE jetzt helfen können:

Wir empfehlen allen, die jetzt oder in den nächsten Tagen/Wochen eine Beschäftigung in der Landwirtschaft oder dem Gartenbau suchen, sich auf all diesen Plattformen zu registrieren sowie dort auch aktiv nach Angeboten zu suchen:

www.Agrarjobboerse.de

www.saisonarbeit-in-Deutschland.de

www.das-land-hilft.de  bzw.  www.daslandhilft.de

 

Die Meldungen der suchenden Betriebe werden sich in den nächsten Tagen stark verändern, öfters reinschauen lohnt sich also, um dann die Betriebe gezielt anzusprechen. Nutzen Sie bitte beide Wege: selber inserieren UND aktiv nach Betrieben suchen.

 

Bitte geben Sie diese Informationen weiter und unterstützen Sie, so weit wie möglich, Personen mit Fluchthintergrund bei

- der Suche nach Arbeit durch die Erklärung und Benutzung der Portale (oben)

- in den formalen Aspekten wie Ausländerbehörde, Arbeitsvertrag, Kontakt zu Jobcenter/AA (Meldung der neuen Arbeit, ggf.
   Kurzarbeitergeldregelungen), …
- anderen Themen…. in dieser besonderen Zeit.

 

DANKE !

Stand 24.03.2020

Aus aktuellem Anlass schreibt heute Dorothea Schmidt, Mitglied des SprecherInnenteams des Netzwerk Migration und Integration, an die

Mitglieder des Netzwerkes:

 

Liebe Mitglieder des Netzwerkes,

 

nach dem schrecklichen Abend in Hanau, an dem neun Menschen mit Einwanderungsgeschichte von einem Rassisten ermordet wurden, war ich zunächst ratlos, wie wir als Netzwerk damit umgehen sollen. Wir hatten ja gerade in unserer Neujahrsbotschaft Stellung bezogen – und erleben jetzt, wie furchtbar aktuell sie ist.

 

Ich merke aber, dass ich zumindest innerhalb unseres Netzwerkes nicht schweigen möchte, sondern etwas betonen möchte, was inzwischen in der Öffentlichkeit zum Glück schon oft gesagt wurde:

 

Die in Hanau Ermordeten – Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Ünver und Kalojan Velkov – wurden umgebracht, weil sie „anders“ sind, in einer Stadt, in der sie zu Hause waren und in der Vielfalt seit Jahrzehnten selbstverständlich war und ist.

 

 

 

 

 

 

 

Das muss für alle Menschen mit Einwanderungsgeschichte – auch in Ahrensburg – beunruhigend sein.

Damit erhält das Anliegen des Netzwerkes, das Zusammenleben von Menschen, die verschieden sind, gut zu gestalten, eine besondere Dringlichkeit. Wir müssen anerkennen, dass es einen Unterschied macht, ob man von Rassismus betroffen ist oder nicht. Und wir dürfen uns nicht damit abfinden!

 

Ich hoffe sehr, dass wir alle über Bedrohungen offen sprechen können und tatkräftig dazu beitragen können, Risiken hier in Ahrensburg so gering wie möglich zu halten. Terror will immer Vertrauen zerstören. Es liegt an uns, das Vertrauen in dieser Stadt zu erhalten und zu fördern.

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Dorothea Schmidt

 

 


Der Vorstand des Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. kann sich dem nur anschließen.
Wir sind entsetzt und traurig und sind in Gedanken bei den Familien der Opfer.

 

Ahrensburg ist bunt – und soll es bleiben.
Gemeinsam wollen wir dafür einstehen und Vielfalt leben.


Anke Ackermann für den Vorstand

26.02.2020

Dringend gesucht

Unsere Fahrradwerkstatt sucht Kinderfahrräder (Größen bis 10 Jahre) zum Aufarbeiten.

Vielleicht steht ja das eine oder andere Rad ungenutzt in der Garage oder dem Keller.  Eine Abholung ist möglich.  


Auch das Team der Werkstatt sucht Verstärkung.
Wer Interesse hat, etwas handwerkliches Geschick mitbringt und Lust am Schrauben hat, kann hier vielleicht sogar noch etwas lernen, denn Vorkenntnisse bzgl. Fahrradreparaturen sind nicht erforderlich.


Kontakt: Holger Scharre Tel: 0173-2310906.

23.01.2020

Wunschzettelaktion des Ahrensburger Stadtforums

 

Wir vom Freundeskreis sagen "Danke" an alle Ahrensburger/Innen,

die wieder weihnachtliche Kinderwünsche erfüllt haben. Die liebevoll verpackten Pakete zeugen von viel Kreativität.
Auch in diesem Jahr hat das Stadtforum die Organisation der Wunschzettelaktion  perfekt geplant und durchgeführt.

Dafür gilt ebenso unser Dank wie für die  Unterstützung durch die Lokaljournalisten.
An der Aktion haben sich  nochmals mehr Kinder als im Vorjahr beteiligt. In ganz Ahrensburg galt es insgesamt 456 Wünsche im Wert von maximal 20€ zu erfüllen. Auch viele Kinder aus geflüchteten Familien sind darunter.

12.12.2019  - Bilder: B.G. Kirchner


Stellenangebote für Geflüchtete

Die Diakonie Bad Oldesloe sucht ab dem 01.01.2020 einen 
Sprach- und Kulturmittler (m/w/divers) mit Sprachkenntnissen in Dari/Farsi/Deutsch in Teilzeit
Weitere Informationen gibt es hier.
20.12.2019

 

Das DRK (Deutsches Rotes Kreuz) sucht kurzfristig Menschen mit Fluchthintergrund mit Interesse an einer
Ausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Umzugs- und Küchenservice.

Voraussetzungen:

•         B1 Sprachniveau (Zertifikat nicht ausschlaggebend)

•         Aufenthaltsstatus: Erlaubnis, Duldung, Gestattung

•         Technisches Verständnis

•         Körperliche Belastbarkeit

•         Schulabschluss nicht erforderlich

 Ein Screening mit Deutschtest für Interessenten ist in der 2. Januar Woche in Lübeck geplant.

 Rückfragen werden gerne unter Tel. 0431/22014-600 bzw. mit@drk-kiel.de beantwortet.

13.12.2019

 

Eurotechnica, Bargteheide

Die Firma Eurotechnica  GmbH aus Bartgeheide sucht zur Herstellung und Montage von individuellen Labor- und Versuchsanlagen, mechanische Metallverarbeitung, einfache Bohr- und Fräsarbeiten, Verrohrung und Installation von Hochdruckanlagen einen Mitarbeiter zur technischen Begleitung und Unterstützung im Labor
Nach unseren Informationen sind keine großen Vorkenntnisse nötig. Die Firma möchte die/den Kollegin/Kollegen langfristig aufbauen!
Eine Stellenbeschreibung findet Ihr hier, Infos zur Firma hier
06.12.2019

Wir trauern um Dörthe

Eine unserer lieben Patinnen der allerersten Stunde, Dörthe Lahann, ist nach schwerer Krankheit am 06. November verstorben.

Wir verlieren mit ihr eine unermüdliche, tatkräftige, sehr geschätzte und stets positive Kämpferin für die Geflüchteten unserer Stadt,

die sich besonders für die Belange der geflüchteten Frauen und Kinder einsetzte. Gemeinsam mit ihrem Mann, hat Dörthe in den

vergangenen Jahren viele Familien auf ihrem Weg begleitet und unterstützt.

Wir sind sehr traurig und trauern gemeinsam mit ihrem Mann Horst…

 

Die Trauerfeier findet am Freitag, den 22.11. um 11 Uhr im Kirchsaal Hagen, die Beisetzung im Anschluss um 13 Uhr auf dem

neuen Friedhof Ahrensburg, statt.

 

Kirchsaal Hagen: Hagener Allee 116, Ahrensburg / Neuer Friedhof: Eingang Bornkampsweg, Ahrensburg OT-Wulfsdorf
November 2019

Der internationale Stammtisch im Wettbewerb

Die Aktion "30.000 Euro für 30 tolle Projekte der Region" der Sparkasse Holstein ist zu Ende.

Leider hat es für den Interkulturellen Stammtisch nicht ganz gereicht und er ist nicht unter die Top 30 bekommen.

Allerdings hat der Stammtisch den 2. Platz für das kreativste Foto und somit 500 Euro gewonnen. Damit wird nun die Moderationsanlage angeschafft.

Gérard und Ammar bedanken sich auf diesem Weg ganz herzlich bei allen Unterstützern, gratulieren den glücklichen Gewinnern und wünschen ganz viel Erfolg der der Umsetzung der Projekte.

 

März 2019

 



Demonstration in Ahrensburg

Knapp 500 Menschen kamen trotz regnerischem Wetter aus Ahrensburg, dem Stormarner Umland und auch aus Hamburg zu unserer Demo.

Gemeinsam mit dem Runden Tisch Ahrensburg, den Roter Stern Kickers 05 e.V., dem autonomen Jugendhaus Bargteheide und vielen weiteren Kooperationspartnern haben wir ein Zeichen gegen ausländerfeindliche, diskriminierende Parolen gesetzt und friedlich für ein respektvolles Miteinander demonstriert.

Die Presse war anwesend und wird sicher in den nächsten Tagen darüber berichten.

 

Vielen Dank an alle, die dabei waren! Es war großartig!

März 2019

 Bildrechte:  J. Hinrichs-Stöldt


Erklärung gegen rechtsextreme Schmierereien in Ahrensburg

Der Runde Tisch Ahrensburg hat zu den rechtsextremen Schmierereien in der Stadt eine starke Erklärung abgegeben, um aktiv gegen rassistische und nationalistische Angriffe vorzugehen. 

 

Auf der Internetseite können Sie die vollständige Erklärung lesen und eine Petition unterschreiben, um beim Schutz der Menschenwürde und unserer demokratischen Werte zu helfen. 

 

Hier finden Sie außerdem eine Stellungnahme der Stadt Ahrensburg zu den Schmierereien. 

Februar 2019


Der Freundeskreis im Fernsehen

 

Im Rahmen der Serie "17:30 SAT.1 Regional - Der Norden hat Herz" wurde am 13. Dezember ein Ausschnitt unserer Arbeit im Fernsehen gezeigt. Es hat uns sehr gefreut, zu sehen, dass unser Engagement gewürdigt wird. 

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Helfern des Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg für ihre großartige Unterstützung bedanken!

 

Wenn Sie den Beitrag nachträglich ansehen möchten, klicken Sie einfach hier

Dezember 2018


Gelungenes Nachbarschaftsfest

Am 08.09.18 fand auf der Wiese vor dem RuKi das 3. Nachbarschaftsfest statt. Bei gutem Wetter wurde viel gelacht und gequatscht und reichlich leckeres Essen aus diversen Herkunftsländern verspeist. Es gab verschiedene Anspracheneinige Geflüchtete stellten sich vor und für die Kinder wurde ein lustiges Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt. Außerdem gab es viel über die Initiatoren des Festes, den Freundeskreis für Flüchtlinge sowie den Förderverein St. Johannes, zu erfahren.  Im Anschluss gab der "Liederhaufen" einige Stücke zum Besten und es wurde gemeinsam in der Kirche gesungen.

 

Wer weitere Bilder vom Fest haben möchte, kann sich gerne bei Kimberly Buhs unter webmasterin@fkfa.de melden.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern und freuen uns

schon auf das nächste Nachbarschaftsfest!

 

September 2018


Ausflug mit den Tandem-Buddies (21.07.18)

Am Samstag hat sich eine Gruppe von neun Teilnehmern unseres Jugendprojekts "Tandem Buddies" zum Tretboot fahren nach Hamburg aufgemacht. Zwei Stunden lang wurde viel gelacht, herumgealbert, Musik gehört und sogar in der Alster "gebadet". Im Anschluss wurde noch gemeinsam in einem Bistro zu Abend gegessen. 

Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und freuen sich darauf, bald wieder gemeinsam etwas zu unternehmen. Das Ziel des Projekts wurde also erfüllt :)

 

Wenn Sie auch Interesse an diesem Projekt haben, schauen Sie gerne auf der dazugehörigen Homepage vorbei oder wenden Sie sich an tandem@fkfa.de.

 

Wir freuen uns auf neue Teilnehmer und weitere schöne Ausflüge!


Aktion "Keine Fremdenfeindlichkeit - Ahrensburg ist bunt" (28.04.18)

Um gegen die fremdenfeindlichen Schmierereien auf den Wahlplakaten der Parteien ein Zeichen zu setzen, organisierten wir kurzfristig diese Aktion in unserer Innenstadt. Zwischen 09:00 und 12:00 Uhr sollten Handzettel und Flyer verteilt und die BürgerInnen gebeten werden, von ihrem Mitspracherecht bei der Kommunalwahl am 06. Mai Gebrauch zu machen.

Kaum hatten wir auf dem Rondeel Stellung bezogen, besuchten uns auch schon die ersten Kandidaten der dort Wahlkampf betreibenden Parteien, um uns zu dieser Aktion zu beglückwünschen und sich dafür zu bedanken. Das fühlte sich gleich richtig gut an!

Noch besser aber war, dass die Passanten, die zunächst mit gesenkten Köpfen vorbeigingen, plötzlich stehenblieben und aufmerksam zuhörten, als sie feststellten, dass wir gar keine Partei, sondern Kämpfer gegen Fremdenfeindlichkeit waren und wir uns mit unserer Aktion gegen Plakatschmierereien und manipulative Parolen wehren  wollten. Sehr gerne nahmen sie dann unsere Handzettel und die frisch gedruckten Flyer unseres Vereins entgegen und führten gute Gespräche mit uns.

 

Vielen Dank an alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben - aktiv oder auch nur in Gedanken! Das war klasse!

 

Hier der Bericht auf Ahrensburg24.


Keine Fremdenfeindlichkeit - Ahrensburg bleibt bunt und offen für jeden! (20.04.18)

Wir sind entsetzt über die so offen zur Schau gestellte Fremdenfeindlichkeit, die sich dieser Tage auf den Plakatwänden der Parteien zur Kommunalwahl in unserer Stadt zeigt.

In einem Sozialstaat, wie dem unseren, wird Menschen, denen es schlecht geht, geholfen. Egal, woher sie kommen, welchen Pass sie haben oder welche Hautfarbe. In einer Demokratie sind alle gleich!
Ja, es gibt Probleme, die wir gemeinsam lösen müssen. Aber Hass löst sie nicht!
Wir leben in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft und das ist nicht selbstverständlich, sondern lange hart erarbeitet. Das wollen wir nicht aufgeben. Das können wir nicht aufgeben!


Wir bitten euch, geht am 6. Mai zur Wahl, nutzt euer Recht auf Mitbestimmung und gebt den Fehlgeleiteten keinen Raum in unserer Mitte!

Euer Vorstand

 

Die Partei Bündnis 90/ Die Grünen veröffentlichte hierzu eine Stellungnahme bei Ahrensburg24.


Acer spendet drei Notebooks (15.03.18)

Am 15. März fand in der Firma Acer die Übergabe von drei hochwertigen Notebooks an den Verein Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. statt.

Seit eineinhalb Jahren finden in den Räumen des Vereins in der Rudolf-Kinau-Straße - kurz RuKi genannt - Sprachkurse für Flüchtlinge statt, die ausschließlich von ehrenamtlichen Lehrern betreut werden.

Zunehmend wird das RuKi von Flüchtlingen besucht, die Integrationskurse besuchen und um zusätzliche, individuelle Hilfe beim Spracherwerb nachfragen.

Für diese Zielgruppe sollen nun auch e-learning Sprachkurse unter Aufsicht von Lehrern angeboten werden.

Deshalb sind die drei gespendeten Laptops eine wertvolle Hilfe bei der Erweiterung und Individualisierung des Kursangebots im RuKi.

Außerdem gibt es im RuKi seit einiger Zeit auch einen Computerraum mit fünf Arbeitsplätzen. Hier können Flüchtlinge selbstständig recherchieren, Bewerbungsunterlagen erstellen oder sich mit e-learning Sprachprogrammen beschäftigen.

Inzwischen gibt es eine Warteliste mit Flüchtlingen, die gern Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer erwerben wollen.

 

Der Freundeskreis für Flüchtlinge sucht deshalb dringend eine/n pädagogisch interessierte/n LehrerIn, die/der einmal in der Woche einen Einführungskurs geben möchte.

Kontakt: deutschkurs@fkfa.de (Koordinationsteam Deutsch)


Neues Projekt: Tandem Buddies (09.03.18)

Unser neustes Projekt hat begonnen. Hierbei geht es darum, Geflüchtete und Deutsche zwischen 14 und 25 Jahren für nette Treffen und gemütlichen Austausch zusammenzubringen. Am 23.03.18 wird es um 16:00 Uhr ein erstes Gruppentreffen für Interessierte geben. Wenn du auch Lust hast, neue Kontakte zu knüpfen, dann bist du herzlich eingeladen, zu dem Treffen zu kommen. Das Ganze wird bei uns im RuKi (Rudolf-Kinau-Straße 13-15) stattfinden.

Wenn du Fragen hast oder interessiert bist, dann schreibe uns gerne unter tandem@fkfa.de an oder schau auf unserer Website vorbei.

 

Wir freuen uns auf dich!


Wunschzettel-Aktion (18.12.17)

Auch in diesem Jahr hat wieder die Wunschzettel-Aktion des Ahrensburger Stadtforums stattgefunden. Hierbei konnten bedürftige Kinder Wunschzettel basteln, die dann in verschiedenen Geschäften in Ahrensburg auslagen und von Bürgern abgeholt und erfüllt wurden. 

In diesem Jahr kamen so 370 Geschenke zusammen - 120 davon für Kinder von Geflüchteten. 

Am 17. Dezember wurden diese Geschenke bei uns im RuKi im Rahmen eines feierlichen Adventstees verteilt.

 

Hier können Sie mehr über die Wunschzettel-Aktion lesen.


Ich mache mit! Engagiert in Ahrensburg (07.10.17)

Am vergangenen Samstag fand die Ehrenamtsmesse der Engagierten Stadt  im Peter-Rantzau-Haus statt. Auch der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg war mit einem Informationsstand vertreten. Wir haben viele interessante Gespräche geführt und freuen uns über weitere Unterstützer in der Flüchtlingshilfe!

Wer die Messe verpasst hat, uns aber dennoch unterstützen möchte, der kann sich gerne bei Britta Ritterhoff unter paten@fkfa.de melden.

Der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg e.V. informiert bei der Ehrenamtsmesse der Engagierten Stadt im Peter-Rantzau-Haus interessierte Mitbürger.
Britta Ritterhoff und BufDi Leon informierten interessierte Mitbürger

Gelungenes Nachbarschaftsfest (02.09.17)

Zum zweiten Mal luden der Freundeskreis für Flüchtlinge und der Förderverein St. Johannes zu diesem Fest ein. Neben den Mitgliedern beider Vereine waren auch Geflüchtete aus Ahrensburg eingeladen. Zahlreiche orientalische Speisen, eine volle Kuchentafel und kleine Programmpunkte, wie das gemeinschaftliche Singen in der Kirche, sorgten für ein rundum gelungenes Fest. 

 

Lesen Sie hier oder hier mehr über das Fest.


Treffen mit den Grünen (31.08.17)

Hoher politischer Besuch fand sich an diesem Donnerstag im RuKi ein. Zwei Stunden lang saßen der Vorstand des Freundeskreis, einige Geflüchtete und Mitglieder des Netzwerkes Migration und Integration mit Simone Peter und weiteren Mitgliedern der Partei Bündnis90/Die Grünen zusammen und sprachen über Probleme der Flüchtlingspolitik in Ahrensburg. Thematisiert wurden unter anderem Schwierigkeiten bei Sprachkursen und Behördengängen sowie Probleme auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt.

 

Hier oder hier können Sie mehr über das Treffen lesen. 


"Wir wollen etwas zurückgeben!"

Unter diesem Motto bietet eine Gruppe syrischer Männer ihre Unterstützung an - wo auch immer sie benötigt wird. So haben sie zum Beispiel in der KiTa im Gartenholz beim Gartentag kräftig angepackt: Unkraut jäten, Holzpferde bauen, den Holzofen wieder fit machen. 

Mit dieser Unterstützung wollen die jungen Männer ihren Dank für die viele Unterstützung hier in Deutschland zum Ausdruck bringen.

 

Wenn Sie auch helfende Hände gebrauchen können, melden Sie sich gerne unter paten@fkfa.de, wir stellen dann den Kontakt her. 

 

 


Besondere Sprachangebote

Für BerufsschülerInnen:

Dienstags von 16:30 bis 18:00 Uhr

können akute Probleme geklärt werden, die im

Schulunterricht nicht gelöst werden konnten.

Hausaufgaben können besprochen und/oder es

kann daran weitergearbeitet werden.

 

Für Frauen:

Montags von 16:30 bis 18:00 Uhr

bieten Maike und Susanne den Kurs 

Spielend Deutsch lernen an. Frauen auf

jedem Sprachniveau sind herzlich willkommen!

 

Beide Angebote finden im RuKi in der 

Rudolf-Kinau-Straße 13-15 in Ahrensburg statt.


Für alle Geflüchteten: Computerraum im RuKi nutzbar

Sechs Computer im RuKi stehen zur Nutzung bereit - egal ob Online-Sprachprogramme, Bewerbungen, Wohnungssuche oder Internetrecherche - alles ist möglich!

Zu unseren Bürozeiten (Dienstag und Mittwoch 17:00 - 19:00 Uhr) ist der Computerraum immer nutzbar. Headsets und Drucker stehen zur Verfügung. Einfach im Büro nachfragen.

Wichtig: Eine Speicherung von Dokumenten oder Dateien ist auf den Computern nicht möglich, also unbedingt einen USB-Stick mitbringen!

 

 


Kontakt

Freundeskreis für Flüchtlinge
Ahrensburg e.V.

Rudolf-Kinau-Straße 13-15

22926 Ahrensburg

 

 

Bürozeiten

Unser Büro ist derzeit leider geschlossen.

Persönliche Gespräche sind 

mit Termin

aber  ab sofort wieder möglich!

Terminvereinbarung
per Mail:
kontakt@freundeskreis-fluechtlinge.de

oder

WhatsApp bzw. Telefon:
0157-52709547 oder 0171-2006943